Alterspolitik stellt eine Querschnittsaufgabe dar und tangiert als solche viele unterschiedliche politischen Bereiche.
 

Alterspolitik

DruckversionPDF version

Alter und Altern

Die Zukunftsperspektive der älteren Menschen von heute ist ein langer "Ruhestand". Die Menschen in der Schweiz haben heute eine der höchsten Lebenserwartungen der Welt: 79,4 Jahre die Männer, 84,2 Jahre die Frauen. Die neue Rentnergeneration ist vielseitig interessiert, selbstverantwortlich und bei immer besserer Gesundheit. Sie will nicht "ruhig gestellt" werden.

Wann sind Menschen alt?

Vielleicht überlegen Sie sich kurz, aus welcher Perspektive Sie sich die Frage stellen. Die Antwort fällt sehr unterschiedlich aus. Ein Schulkind empfindet den 30-jährigen Lehrer als alt und die Grosseltern sind schon sehr alt, auch wenn sie gerade erst pensioniert worden sind.

Alter als Begriff ist eine Lebenszeit, die heute oft in den folgenden vier Phasen beschrieben wird:

  1. Seniorinnen-/Senioren-Alter (60+): späte Erwerbsjahre, Pensionierung, die Kinder werden selbstständig, Neuorientierung
  2. Selbstbestimmtes Rentenalter (65-75): neue Freiheit, aktive Gestaltung der nachberuflichen Lebensphase
  3. Fragiles, hohes Alter (75-85): Risiko der gesundheitlichen Beeinträchtigung, der Unterstützungsbedarf steigt
  4. "Abhängiges" Alter (85+): Risiko der körperlichen und geistigen Abhängigkeit

 

Altersleitbild

Weitere Informationen zur Bevölkerungsperspektive des Kantons Graubünden finden Sie auf der kantonalen Website unter folgendem Link:

Bevölkerungsperspektive 2040 für den Kanton Graubünden