Alterswohnung/-siedlung

DruckversionPDF version

Damit von Alterswohnungen gesprochen werden kann, müssen minimale Standards erfüllt sein. Diese werden bestimmt vom Bundesamt für Wohnungswesen BWO, von der Schweizerischen Fachstelle für behindertengerechtes Bauen und von dem von Procap herausgegebenen Merkblatt "Gestaltung von altersgerechten Wohnbauten". Dabei geht es nicht nur darum, dass der Wohnraum selbst altersgerecht gebaut ist, sondern ebenso darum, dass das Wohnumfeld möglichst hindernisfrei gestaltet und gut an öffentliche Dienstleistungen im Quartier angeschlossen ist. Wenn ein ganzes Haus oder mehrere benachbarte Häuser aus Alterswohnungen bestehen, spricht man von einer Alterssiedlung. Alterswohnungen oder Alterssiedlungen können zugleich Aspekte von Wohnen mit Service einschliessen, indem sie z. B. an ein Alters- oder Pflegeheim angegliedert sind oder die Spitex miteinbezogen wird.

Die Alterswohnung/-siedlung ist geeignet, wenn Sie

  • mit oder ohne Beizug externer Serviceleistungen selbstständig wohnen und den Haushalt führen können, aber zugleich darauf Wert legen, dass der Wohnraum auch bei zunehmender altersbedingter Fragilität und erschwerter Mobilität noch eine selbstständige Lebensgestaltung ermöglicht,
  • gerne in Nachbarschaft unter ihresgleichen leben.

Sie möchten mehr Informationen zu dieser Wohnform? Dann klicken Sie nachfolgende Links an: