Wohnen im Alter

DruckversionPDF version

Es gibt keinen Weg, der nicht irgendwann nach Hause führt.

Volksweisheit

Wollen oder müssen Sie etwas an Ihrer Wohn- und Lebenssituation verändern? Dann helfen Ihnen unsere Einträge unter den Rubriken "Individuelle Wohnformen", "Wohnen stationär" und die Broschüre "Zwischen Heim und Daheim" sicher weiter. 

Altern ist ein Prozess, der sich allmählich und unwiderruflich vollzieht. Mit ihm nimmt die Bedeutung des privaten und des öffentlichen Lebensraums zu. Das fortgeschrittene Alter allein ist aber noch kein Grund für einen Heimeintritt.

Mit bedarfsorientierten Angeboten und Leistungen rund um das Thema "Wohnen im Alter" werden die Seniorinnen und Senioren sowie deren Angehörige unterstützt. Wesentlich dabei ist, dass ältere Menschen bei der Planung und Entwicklung von Angeboten mitbestimmen und mitgestalten können. Wunsch und Realität können dabei auseinanderklaffen. Das ist keine neue Erkenntnis, sondern eine Tatsache, der wir im Leben immer wieder begegnen. Das Ziel unserer Bemühungen ist deshalb, jede Wohnform im hohen Alter zu den "eigenen vier Wänden" zu machen.

Die Leitideen für das Wohnen im Alter in Graubünden lauten:

  • Realisierung von Wohnformen, die bedürfnisgerechte Wahlmöglichkeiten für ältere Menschen im stationären und ambulanten Bereich erlauben.
  • Wohn-, Pflege- und Betreuungsplätze werden, wenn immer möglich, in der  gewohnten Umgebung und Kultur angeboten.
  • Durchmischung der Angebote, damit, wo immer möglich, das Verbleiben in der gewählten Wohnform auch bei steigender Pflegebedürftigkeit gewährleistet ist.

 

Allgemeine Informationen und Tipps zum Thema "Wohnen" finden Sie in der Broschüre "Leben im Alter" ab Seite 7.